Eine unterhaltsame Pause in der Hybridbeschulung erlebten Schüler*innen der Heinrich-Heine-Schule am 16. März mit dem gebürtigen Bremer Poetry Slammer Bas Böttcher.

Böttcher führte zunächst die Schüler*innen der Klasse 9c in die Poetry-Slam-Dichtung ein. Nach dem Motto „Andere erlauben sich Glitzer, ich erlaube mir Schnitzer“ zeigte der Berliner auf, wie man mit Sprache spielen und Poetisches entstehen lassen kann, das zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken anregt. Über „Unmöglichkeiten“ wie die nächtliche Sonne oder die furchtlose Nacht waren die Schüler*innen dann selbst gefragt ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. So entstanden erste Achtzeiler, die als Grundlage für den zweiten Teil des Workshops dienen sollen.

Aufgrund der neuesten Schulöffnungen und mit Hilfe des Friedrich-Bödecker-Kreises konnte der als Videokonferenz geplante Workshop in Präsenz stattfinden. Während für die beteiligten Schüler*innen und Lehrer*innen dieser Vormittag eine willkommene Abwechslung im Hybridunterricht bot, war es auch für den Wortkünstler Bas Böttcher nach langen Monaten ein Aufatmen in der Bühnenluft – natürlich mit Maske.

Stephan Kramer, Deutschlehrer 9c

Zoom
Hybridveranstaltung