Bei einem mehrtägigen Schreibworkshop im Deutschen Schifffahrtsmuseum ließ die Klasse 9d im DSP-Kurs bei Herrn Kramer Historische Objekte der Dauerausstellung lebendig werden. Wie es Autoren für die Sonderausstellung „Raum für Vermutungen“ vormachten, näherten sich die Schüler*innen unter Anleitung des Autors Jörg Isermeyer verschiedenen nautischen Fundstücken an. So gab es einen Battle um die Gunst der Besucher zwischen einem Seehasen und einer Flasche eingelegten Seetangs, aber auch Romeo und Julia in der Version als Gerfalke und Birkenrutenbündel. Letzteres sah eh aus wie „Kartoffelbrei“ und verfolgte in einer kurzen Szene als brutales Schlaginstrument Mutter und Tochter, die sich über das Objekt zuvor noch wunderten. Aber auch der Raub des gelben Bootes war Thema.
In weiteren eigenen Geschichten und Monologen tauchten die Schüler*innen ab in die Lebenswelt eines Gerfalken oder eines Kreuzkettenanhängers, der die Weltherrschaft übernehmen will. Ebenso faszinierte die mittelalterliche Kiste voller Kostbarkeiten, ob sie nun von der Großmutter stammten oder auf dem Dachboden vergessen worden waren, sie regten die Fantasie an.
Dem Autor Jörg Isermeyer gelang es mit kurzweiligen Spielen zur Kreativität die Schüler*innen ebenso zu begeistern, wie mit den spontanen Aufgaben im Museum. Sodass alle Beteiligten einen interessanten Workshop erlebten.
Im Januar wird voraussichtlich eine kleine Veranstaltung im DSM stattfinden, auf der die Ergebnisse des Workshops von den Schüler*innen präsentiert.