Regina und Alicja haben mit ihrem Projekt „Natron- ein bewährtes Hausmittel?“ den zweiten Preis im Fachgebiet Arbeitswelt (€ 50) und den Sonderpreis Umwelttechnik (€ 60)erreicht.
Anastasia, Viktoria und Felicia schafften mit ihrem Thema „Batterien aus einfachen Materialien“ im Fachgebiet Chemie ebenfalls den zweiten Platz (€ 60).

Beide Gruppen traten in der Alterssparte „Schüler experimentieren“ an (bis 14 Jahre). Nach wochenlangen planen, experimentieren und dokumentieren wurden die Forschungsarbeiten Mitte Februar eingereicht und dann begann auch schon die Planung für die Präsentation.

Am 13.02. war es dann soweit: Aufbau der Präsentation in der Kolbhalle, warten auf die Jury. In der Zwischenzeit, Antrittsgeschenk abholen, Essen und Trinken und versuchen, nicht zu nervös zu sein. Das Jurygespräch war dann aber gar nicht so schlimm und die Mädchen konnten zeigen, dass sie gut vorbereitet waren. Nach dem Mittagessen war der erste Tag beendet. Der zweite Tag begann mit einem gemeinsamen Mittagessen, danach hatten Interessierte die Möglichkeit, die Projekte anzuschauen. Gegen 15:00 begann die Preisverleihung in der Aula der Schollschule. Nach einigen Reden wurden die Fachgebiete aufgerufen und die Platzierungen bekanntgegeben. Es wurde eine Urkunde, ein Büchergutschein und der Geldpreis übergeben. Nach der Veranstaltung gab es Kaffee und Kuchen im Foyer der Schule. Mit einem 2. Preis bei der ersten Teilnahme können beide Gruppen mehr als zufrieden sein.

Sehr intensiv wurden die Gruppen von Frau Habich als Projektbetreuerin unterstützt. Dafür herzlichen Dank!